Unsere Betreuer

Edward Mwololo

Edward MwololoEdward ist der Schulleiter unserer „Happy Watoto School“ und bringt eine Menge Erfahrung als Lehrer mit. Er arbeitete an verschiedenen Schulen, bevor er nach Ngorika kam. Wenn er Ngorika mit den Schulen vergleicht, an denen er früher gearbeitet hat, sieht er einige Unterschiede. Ngorika ist sauberer, die Kinder sind immer anwesend und die Schule ist in der örtlichen Gemeinschaft verwurzelt. Edward beschreibt die Schule als eine offene Gemeinschaft, in der die Kinder frei sind und sehr gut mit den Lehrern kommunizieren. Er ist sich sicher, dass er die Chance hat, in Ngorika etwas zu bewirken, da die Mitarbeiter eigene Entscheidungen treffen können und Good-Hope-Centre / Friends of Tanzania sich nur wenn nötig einmischt. "Wir bewältigen westliche Dinge auf afrikanische Art – das ist wichtig, da die Kinder in Tansania aufwachsen. Diese Kinder wissen nichts, wenn sie zu uns kommen, aber das ändert sich schnell. Ich glaube, sie werden eine nachhaltige Wirkung auf die Tansanische Nation haben." Edward ist seit Oktober 2013 Schulleiter unserer „Happy Watoto School“ in Ngorika.  

Stefano

StefanoEr arbeitet als stellvertretender Heimleiter bei Abwesenheiten von Dorcas und ist der einzige männliche Betreuer. Somit übernimmt er „typisch männliche“ Aufgaben wie kleine Reparaturen in den Kinderzimmern, Aufbauten neuer Möbel, Reparieren kaputter Schuhe (er hat sogar richtiges Schuster-Werkzeug, auf welches er unheimlich stolz ist) und zeigt den Kindern, wie sie sich im Garten des Heims betätigen können. Stefano hat selber 4 Kinder und ist somit sehr erfahren im Umgang mit den Kindern. Er ist Massai und hat ein gutes Auge für schöne Dinge. So hat er begeistert gelernt, wie man Freundschaftsarmbänder knüpft oder filigrane Papier-Weihnachtssterne bastelt. Von den Kindern wird er „Baba Watoto“ (Kindervater) genannt. Seine Englischkenntnisse sind noch stark ausbaufähig. Derzeit erhalten aber alle Betreuer Englisch-Unterricht. Den Lesetest im Januar 2012 hat er als Bester abgeschlossen.  

Martina

Sie brMartinaingt viele Jahre Erfahrung mit. Seit Anfang an arbeitete sie in unserem Partner-Kinderheim in Kikatiti. Somit kennt sie die meisten unserer Kinder bereits seit ihrem 3. Lebensjahr. Mit Gründung unseres Heims in Ngorika ist sie zu uns umgezogen, um die größeren Kinder auf ihrem Lebensweg weiter zu begleiten. Sie hat selber 2 Kinder, lebt jedoch (freiwillig) ohne deren Vater. Aus Tansanischer Sicht sehr ungewöhnlich. Begeistert hat sie das Sticken gelernt und den Kindern gerne dieses Wissen weitergegeben. Martina ist eine „African Mama“ und wird somit von allen Kindern auch „Mama Martina“ genannt.  

Suzana

suzanaEigentlich von allen „Auntie Suzy“ (Tantchen Susi) genannt. Sie ist die Jüngste der Betreuerinnen, wobei sie bereits seit 7 Jahren für unser Partner-Kinderheim in Kikatiti tätig war. Mit der Heimeröffnung ist sie gerne zu uns umgezogen und tobt wann immer möglich mit den Kindern durch den Garten. Ihr ist nichts peinlich und so lernte sie mit Begeisterung Sport- und Funaktivitäten. Ganz besonders toll fand sie das durch unsere Volontäre gezeigte Sackhüpfen und Kartoffellaufen.    

Elimbora

elimboraAuch Elimbora kennen wir noch aus ihrer Zeit im Kinderheim Kikatiti. Sie ist seit Sommer 2011 bei uns und kümmert sich ebenso liebevoll um die Kinder wie ihre Kollegen/-innen. Ihre Interessen liegen in der Ordnung und Sauberkeit. So zeigt sie den Kindern, wie die Zimmer in Ordnung zu halten sind und schwingt mit Begeisterung selber den Besen. Sie ist frisch verheiratet. Dennoch bleibt auch sie während der Woche nachts im Heim.    

Mwanne

mwanneSie ist unser Neuzugang. Seit September 2011 ist sie Teil des Teams und mit großer Begeisterung bei der Sache. Am Beispiel von Mwanne sieht man, dass Freizeitaktivitäten jeglicher Art in Tansania unbekannt sind, denn unsere Volontäre zeigten ihr, wie man puzzelt, stickt, ausschneidet und ähnliche, für uns so übliche Dinge. Mwanne ist eine echte Bereicherung für das Team. Anfangs eher zurückhaltend, so ist sie ein echter Partner, wenn man ihr Vertrauen gewonnen hat. So hat sie immer ein offenes Ohr für die kleinen und großen Belange unserer Kinder.  

Nicodemu

NicodemuNeben „Papa Watoto“ ist Nicodemu ein weiterer männlicher Betreuer, der seit zwei Jahren im Happy Watoto Heim arbeitet. Er ist sehr dankbar und glücklich diesen Job zu haben, denn er liebt es von Kindern umgeben zu sein und somit eine große Familie zu haben. Für ihn ist es wichtig, dass er den Kindern einerseits gutes Benehmen und respektvollen Umgang beibringt, andererseits legt er aber auch einen großen Fokus auf Wissensvermittlung und Schulbildung. Seine vorheriges Studium über Biologie kommt ihm dabei zu Gute. Eine weitere wichtige Aufgabe, die Nico hier im Heim erledigt, ist das Reparieren der Schuhe, welche er mit viel Geduld und Leidenschaft erledigt. Nicodemu ist eine große Hilfe hier im Heim und wir hoffen er wird uns noch lange erhalten bleiben!